abcabcabc

DIY Laser- und Fräsmaschine erster Funktionstest mit Laser

Cyclone PCB Factory Z-Achse Herringbone Zahnräder

Ich habe alle Zahnräder nun auf die Version Herringbone ausgetauscht.
Nachdem die Räder für die Z-Achse niergendwo zu finden waren, konnte ich mit Hilfe von OpenSCAD und tollen Sourcecode die passenden Zahnräder selber produzieren.

zu finden sind diese bei www.thingiverse.com

ÖBB Online Ticket Buchung mit sonderbarem Datumssprung.

Bei unserer letzten Online Ticket Bestellung kam es zu folgendem Problem:

Nach Erstellen der Anreise am 22.8. von Wörgl nach Wien Flughafen, wollten wir die Heimreise am 25.8. von Wien Flughafen nach Wörgl buchen.
Erst einen Tag später bemerkten wir, dass das System unseren gewünschten und eingestellten Heimreisetag vom 25.8. auf das Datum der Anreise am 22.8. gestellt hatte.
Eine Stornierung ist laut Bedingungen der ÖBB nicht möglich. 96 € für den Fehler der nicht bei uns gelegen hat, finden wir sehr heftig.
Ich konnte jetzt das Verhalten der Online Ticket Webseite nachstellen, wie plötzlich das vorher ausgewählte Datum am 25.8. auf den 22.8. gesetzt wird.

Als Beweis habe ich den Bildschirm aufgezeichnet.

 

 

Toolbar Junkie – Beliebt sind bei vielen Softwareherstellern diese Toolbars, die oft ungefragt installiert werden!

Ich habe mir zum Spass mal eine Handvoll dieser beliebten Toolbars heruntergeladen und in meinem Brower installiert.

toolbarjunkie

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn für Webseiten war dann nur mehr ein Zentimeter verfügbar, dafür konnte ich jetzt alle angebotenen Tools perfekt nützen.

Mai 2013 – Erste Auffahrt mit dem Bike in diesem Jahr – Abfahrt gefilmt

Heute habe ich die erste Auffahrt zum Weinbergerhaus in diesem Jahr gestartet. Das Wetter war den ganzen Tag wunderschön, obwohl ein kalter Wind, ein Relikt der letzten Tage, wehte.

Hier ein paar Impressionen die unser schönes Land zu bieten hat:
Brentenjoch    Blick auf Wilden Kaiser

 

Sonnenuntergang    Weinbergerhaus

 

Blick nach Rosenheim    Auffahrt zum Weinbergerhaus

 

Die Abfahrt vom Weinbergerhaus habe ich mit dem Smartphone gefilmt, deshalb ist das Format etwas sonderbar.

Hoehenprofil

Kufstein-Weinbergerhaus

Gitarre spielen in Reinkultur

Hier ein Video, das sehr faszinierend zeigt, was man in wenigen Minuten aus diesem Instrument rausholen kann, so man kann 🙂

 

Mit dem Mountainbike aus der Nebelsuppe im Inntal entfohen. Am Weinbergerhaus 1.270m Sonne pur.

Am Dienstag den 23. Oktober dachte der Wetterbericht, dass sich bis Mittag der festsitzende Hochnebel auflösen würde und im ganzen Land Tirol herrliches Wetter mit Sonnenschein herrschen würde.

Doch es geschah ganz anders, denn bis am Abend kam die Sonne nicht durch das dichte Nebelband durch und nur wer den Aufstieg über 1.200 Meter wagte, konnte den herrlichen Sonnenschein geniessen.

Zudem boten sich denen Bilder die wie in einem Bilderbuch zu finden sind.

Die Abfahrt durch den Nebel war sehr kühl und nur mit Wärme- und Windschutz angenehm. Nach dem heute angekündigten Wintereinbruch, könnte das für dieses Jahr der letzte Bikeaufstieg gewesen sein.

Auf jeden Fall werde ich heuer die Tourenski nutzen und das Weinbergerhaus auf Fellen besuchen.

Hier noch ein paar Bilder mit Blick vom Weinbergerhaus in Richtung Rosenheim und Innsbruck.

Weinbergerhaus am Brentenjoch mit Blick auf Inntal und Wilder Kaiser

Der Herbst ist wieder meine Zeit für das Mountain Bike und die letzten Wochen bin ich bereits einige male oben gewesen.

Zur Zeit lasse ich auf meinem Samsung Ace das App MapMyRide laufen, das über GPS Signal alle Bewegungen aufzeichnet und dann ein Protokoll erstellt.

Heute habe ich gefunden, dass man die Daten über Google Earth als Video abspielen kann. Natürlich nicht in Echtzeit, das wäre langweilig.

Mit dem Bike auf das Weinbergerhaus

Heute habe ich die erste Bergfahrt in diesem Jahr gestartet und mir ein hohes Ziel gesteckt. Von Kufstein (500 m ) aus liegt das Weinbergerhaus auf 1.255 m Seehöhe und es sind 755 Höhenmeter zu überwinden. Das ist mein bisheriger Rekord, denn alle bisherigen Ziele waren nur knapp über 500 Höhenmeter. Ein Abschnitt war so steil, dass man das Rad schieben musste und das letzte Stück musste ich schieben weil mir einfach die Kraft ausging.

Es war jedoch ein herrliches unbeschreibliches Gefühl das Ziel erreicht zu haben. Als Belohnung gab es ein frisches, kühles Weissbier. Dazu Musik vom Wirt der auf seiner Zugin spielte und eine riesige Schüssel mit Pressknödel damit der Energietank wieder aufgefüllt wurde.

Es kamen am laufenden Band immer wieder Radler, die den wunderschönen Abend auf der Höhe geniessen wollen. Dazu kann man die wunderschönen Schwarzkopfziegen der Wirtsleute bewundern, die noch dazu heute frisch das Fell gewaschen und gekämmt bekommen haben. Ganz stolze Tiere die natürlich geschaffen sind für die Berge.

Hier noch ein Bild von der Route das ich von Google Earth rausolen konnte.

Gämse am Elfenhain – kaum zu glauben…

Bei meiner heutigen Wanderung auf den Elfenhain in Kufstein, staunte ich ganz besonders, denn vor mir stand plötzlich eine Gämse.

Vermutlich treibt sie der hoch oben noch meterhoch liegende Schnee hier herunter, denn am Elfenhain findet man schon sehr viel Grünzeug. Dass das Tier kaum Scheue zeigt, lässt vermuten, dass sie die vielen Wanderer bereits gewohnt ist.

Die folgenden Bilder habe ich mit meinem Handy gemacht, da es nur einen kleinen digitalen Zoom hat, sieht man wie weit mich der Gamsbock heran gelassen hat. Selbst das Geräusch des Auslösers hat ihn nicht erschreckt. Erst als ich dann noch näher auf ihn zugegangen bin, machte er einen Sprung und hüpfte ein paar Meter weiter.